DSL-News, Funk-Internet

Unterferrieden hat die Wahl: DSL oder Richtfunk-Internet

Geschrieben am 08.11.2012, 09:10 Uhr von

Unterferrieden: DSL oder Richtfunk-Internet? Im Ortsteil Unterferrieden haben die Bürger bald die Wahl, wenn es um schnelle Internet-Technologien geht. Während ein Funk-Anbieter versucht in Unterferrieden Kunden für ein neu aufgebautes Funk-Netz zu gewinnen, baut ein Netzanbieter aus der Oberpfalz in Kooperation mit der Deutschen Telekom ein Glasfasernetz auf.

Drucken


Baggerarbeiten finden derzeit am Ortseingang von Unterferrieden an der Kreisstraße statt. Leerrohre werden in die Löcher im Boden gelegt. Die Firma Brandl Services aus Pavelsbach führt die Bauarbeiten durch. Eigentlich sollte die Firma RMS Systems aus Schwabach die Versorgung von Unterferrieden mit Richtfunk-Internet vornehmen. Sie wurde von der Gemeinde beauftragt Mimberg, Unterferrieden und Ezelsdorf mit dem schnellen Internet über Funk zu versorgen.

Die Genehmigung die Leerrohre zu verlegen und Glasfaserleitungen in dem Boden zu ziehen gab es vom Landratsamt. Dadurch kann in Unterferrieden ein DSL-Netz ausgebaut werden. Hierfür setzt die Telekom DSLAMs (Digital Subscriber Line Access Multiplexer) ein, die Glasfasernetz und Telefonleitungen nutzen, um Einwohnern schnelles DSL zu bieten. Bis zum Schaltkasten gehen die Glasfaserleitungen. Von da an werden Haushalte mit Kupferkabeln angebunden.

16 Mbit/s sind heute mindestens erforderlich

Bürgermeister Heinz Meyer ist wegen der Konkurrenzsituation beider Technologie-Anbieter nicht beunruhigt. Die Ausschreibung zum Ausbau des Internets geschah technologieunabhängig, um die günstigsten Preise zu ermitteln. In Zukunft werden beide Anbieter konkurrieren. Den Ausbau führt eines der Unternehmen auf eigene Kosten durch und so müssen Fördergelder nicht in Anspruch genommen werden.

Im freien Markt wird sich dann herausstellen, welche Technik sich durchsetzt. Bislang standen den Einwohnern maximal 2 Mbit/s zur Verfügung. In der heutigen Zeit reicht die Datenübertragungsrate nicht mehr aus. Für gewerbliche Unternehmen sollten es 16 Mbit/s oder sogar 50 Mbit/s sein. Bei einer Umfrage im gemeindlichen Mitteilungsblatt waren nur wenige Bürger mit der Situation unzufrieden. Für uns überraschend ist, dass dennoch gleich zwei Technologien in Unterferrieden ausgebaut werden.

Unterferriedener Bürger setzt sich für Ausbau ein

Ein unzufriedener Bürger hatte sich Ende 2011 auf eigene Faust um die Versorger RMS Systems und Brandl Services gekümmert. Als Alternative wäre ihm sonst nur eine Funkverbindung geblieben. Diese wäre mit etwa 400 Euro pro Monat aber zu teuer. Der flächendeckende Glasfaserausbau in Unterferrieden übersteigte die finanziellen Mittel der Gemeinde. Das Unternehmen Brandl Systems entschloss sich, nachdem der Unterferriedener einige zukünftige Kunden aus der Nachbarschaft vorweisen konnte, doch den Ausbau durchzuführen. Als Kosten werden etwa 48 Euro pro Monat für einen 16-Megabit-Anschluss angegeben. Enthalten soll dann Telefon- und Internetflatrate sein.

Unterferrieden: DSL oder Richtfunk-Internet?

Unterferrieden: DSL oder Richtfunk-Internet?

Drucken


The following two tabs change content below.

Julian Mende

Redakteur
Julian ist unser Spezialist in Sachen Kabel-Internet. Er hat nicht nur die Tarife von Kabel Deutschland, Tele Columbus und Unitymedia im Blick, sondern berichtet auch, wenn ein Unternehmen den Glasfaserausbau vorantreibt.
tag_blue Schlagwörter: Bayern, DSL, DSL via Funk, Telekom
Bisherige Reaktionen

Hallo,

ist hiervon etwas umgesetzt worden? Telekom bietet zumindest in der Strasse die ich benötige nur 2 mbit DSL an. Bzw dann mit Hybrid (LTE).
Ansonsten find ich keine Angebote der Firmen die in diesem Artikel genannt sind. Können sie mir hier weiterhelfen?

Vielen Dank


Kommentar schreiben

Dein Kommentar