LTE-News

Studie: Energiebedarf von LTE nimmt stark zu

Geschrieben am 18.04.2013, 07:25 Uhr von

Jährlicher Energieverbrauch drahtloser Cloud

Wie Forscher der Universität Melbourne herausfanden, sind nicht Rechenzentren die großen Stromfresser, sondern die Mobilfunknetze. Speziell LTE verbraucht immer mehr Strom. Jetzt haben die Forscher Telekommunikations- und Cloud-Dienstleister gemahnt ihren Stromverbrauch im Auge zu behalten.

Drucken


LTE-Basisstationen mit ihren Netzwerken verbrauchen schon jetzt mehr Energie als beim Betrieb von Cloud-Rechenzentren verbraucht werden. Das Ergab die Studie (PDF) rund um Dr. Kerry Hinton.

Mehrverbrauch entspricht dem Ausstoß von 4,9 Mio Fahrzeugen

Weil immer mehr Dienste mobil im Internet genutzt werden, sagen die Forscher einen erhöhten Energiebedarf von 460 Prozent bis 2015 voraus. In den nächsten drei Jahren soll der Energiebedarf von Cloud-Diensten von 9,2 auf bis zu 43 Terawattstunden ansteigen. Von den 43 TWh sollen laut der Studie 25,5 TWh auf die Kappe von 4G LTE gehen, gefolgt von WLAN-Netzen mit 13,4 TWh. Erst danach folgen die oft kritisierten Rechenzentren mit 4 TWh und Kernkraftwerke mit 0,1 TWh.

Damit würde auch der CO2-Anstoß steigen von derzeit sechs Megatonnen auf 30 Megatonnen in 2015. Die Forscher haben den CO2-Ausstoß auf Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren umgerechnet. Das würde eine Mehrbelastung der Umwelt mit 4,9 Millionen Fahrzeugen bedeuten. Dabei würden hauptsächlich (90 Prozent) drahtlose Netzwerktechnologien ausmachen. Vor allem sollen LTE-Netze, aber auch öffentliche WLAN-Hotspots dafür verantwortlich sein.

Energieeffizienz von Drahtlosnetzwerken muss gesteigert werden

Sollte die Prognose des Centre for Energy Efficient Telecommunications (CEET) sich bewahrheiten, wäre dies ein Mehrfaches dessen was die Analysten von Gartner vorausgesagt haben. Gartner schätzte eine Energiemenge von 2 Prozent vom jährlichen Gesamtverbrauch bis 2020. Laut CEET werde die verbrauchte Energiemenge aber bis 2020 rund 10 Prozent des jährlichen Energiebedarfs ausmachen.

Nur zu einem kleinen Teil tragen Rechenzentren zum hohen Energiebedarf bei. Laut CEET sollen sie nur 9 Prozent des Energiebedarfs ausmachen. Laut Dr. Hinton seien Drahtlosnetzwerke das eigentliche Problem. Sie müssen effizienter werden, weil sie sonst das Wachstum wegen des hohen Energiebedarfs ausbremsen. In der Studie wird bereits erkannt, dass Cloud-Services bedingt durch das Wachstum bei Smartphones und Laptops immer öfter über mobile Dienste genutzt werden. Laut Cisco soll es bereits 2017 5,2 Milliarde Mobile-Nutzer geben. Eine erstaunliche Zahl, denn heute sind es 1 Milliarde weniger.

Jährlicher Energieverbrauch drahtloser Cloud

Jährlicher Energieverbrauch drahtloser Cloud (Bild: CEET)

Drucken


The following two tabs change content below.

Stephan Gottlieb

Redakteurin
Stephan ist unser neuester Redakteur und schreibt bei uns über mobiles Internet. Er kennt die Smartphone-Tarife der bekannten Anbieter und versorgt euch mit News zu UMTS und LTE. Außerdem schreibt er über den DSL-Ausbau.
tag_blue Schlagwörter: Cloud Computing, LTE, Studie
Kommentar schreiben

Dein Kommentar