LTE-News

„Smart LTE“ bei E-Plus: Mobilfunkanbieter baut 2013 das Netz weiter aus

Geschrieben am 21.01.2013, 10:37 Uhr von

E-Plus UMTS-Mast

Im vergangen Jahr hat E-Plus eine UMTS-Netzabdeckung von 97 Prozent in Deutschland erreicht. Dabei wurde das Netz auf HSPA+ umgestellt, welches Übertragungsraten von bis zu 20 Megabit pro Sekunde ermöglicht. 35 Stationen wurden pro Woche errichtet. In 2013 soll der Netzausbau im E-Plus-Netz weiter gehen.

Drucken


Nach eigenen Angaben hat E-Plus in 2012 rund 97 Prozent aller Basisstationen auf HSPA+ aufgerüstet. Auf diese Weise hat der Konzern die Netzkapazität verdreifacht. In 2013 will E-Plus den Teil Breitbandanbindung des Netzausbau-Programms abgeschlossen haben (3. Jahr). Für die mobile Datennutzung will E-Plus HSPA als zuverlässige und schnelle Technik im Mobilfunknetz setzen. Das Ziel ist es nicht möglichst schnelle Datenraten bereit zu stellen, sondern möglichst jedem Kunden ein gutes mobiles Interneterlebnis zu bieten (wir berichteten). Hierfür hat die Marke BASE zum Beispiel die maximale Bandbreite für Neukunden auf 3,6 Megabit pro Sekunde im Downstream begrenzt.

In vergangenen Jahr konnte E-Plus die Netzausbauleistung im Vergleich zu 2011 um 24 Prozent steigern. So konnten mit 97 Prozent fast alle Basisstationen mit Geschwindigkeiten von 20 Mbit/s ausgestattet werden. Wie gut das E-Plus-Netz mittlerweile ist, zeigten auch Messungen von connect in 2012. So soll die Erfolgsquote bei Youtube-HD-Messungen bei 50 Prozent gelegen haben – zumindest in Städten. Bei Computer-Bild machte E-Plus im November 2012 den zweiten Platz, wenn es um die UMTS-Netzabdeckung geht. Bei der „mobilen Datengeschwindigkeit“ erreichte das Unternehmen den dritten Platz.

E-Plus visiert LTE-Ausbau an

Die nächste Netzausbaustufe hat E-Plus bereits in Planung. Denn mit der guten UMTS-Anbindung im eigenen Netz kann E-Plus mittelfristig das wachsende Datenvolumen der Kunden mittelfristig bedienen. E-Plus geht aber noch weiter: Schon jetzt sollen ein Großteil aller HSPA+-Stationen LTE-fähig sein. Kernnetz und Breitbandanbindungen sollen laut Unternehmensangaben ebenfalls für LTE bereit sein. E-Plus nennt dies „Smart LTE“. Erste Tests laufen bereits in Düsseldorf, Cloppenburg und im niederrheinischen Wachtendonk. Wie das Unternehmen in einer Meldung bekannt gab, hat es „LTE fest im Blick“. Wir hatten zuletzt vom Start des LTE-Netzausbaus bei E-Plus berichtet.

Für Kunden mit einem iPhone 5 könnte E-Plus interessant werden. Apple hat das Smartphone mit einem LTE-Modul für die Frequenzen 850, 1800 und 2100 MHz ausgestattet. Damit lässt sich das Smartphone bislang nur im Netz der Telekom nutzen. Mit dem Netzausbau bei E-Plus könnte ein weiterer Mobilfunkanbieter dazu kommen.

E-Plus UMTS-Mast

E-Plus UMTS-Mast (Bild: E-Plus)

Drucken


The following two tabs change content below.

Uwe Bebeck

Redakteur
Uwe berichtet als Redakteur auf DSL-Stadt.de über neue DSL-Trends. Er hat DSL zu Hause bereits seitdem es DSL Light gibt. Heute hat er einen schnellen VDSL-Anschluss (50 Mbit/s) der Telekom. Er setzt sich für den bundesweiten DSL-Ausbau ein.
tag_blue Schlagwörter: E-Plus, LTE, LTE-Ausbau
Kommentar schreiben

Dein Kommentar