Smartphones

Nvidia stellt Tegra 4i und Phoenix-Smartphone mit integriertem LTE vor

Geschrieben am 20.02.2013, 11:07 Uhr von

Nvidia Tegra 4i Prozessor

Überraschend hat Nvidia in einer Pressemitteilung seinen ersten System-on-a-Chip mit integriertem LTE-Mobilfunkmodul vorgestellt. Der neue Tegra 4i eignet sich vor allem für den Einsatz in Smartphones. Gleichzeitig wurde das Referenz-Smartphone „Phoenix“ präsentiert.

Drucken


„R4“-Kerne werkeln in dem neuen Nvidia-SoC (System-on-a-Chip). Die Kerne basieren wiederum auf der etwas veralteten Cortex A9-Architektur von ARM. Zum Vergleich: Der Tegra 4 ohne i (Vorstellung im Januar auf der CES) nutzte die neue Architektur Cortex-A15 und dürfte performanter sein. Die „Tegra 4“-Kerne sind mit 2,3 GHz getaktet und dürften etwa einem beschleunigten Tegra 3 entsprechen.

Weniger GPU-Kerne im Tegra 4i

Smartphone-Herstellern kommt Nvidia entgegen: Es wurden nämlich nur 60 GPU-Kerne, statt wie im regulären Tegra 4 72 Kerne integriert. Entwickelt wurde der Prozessor unter dem Projekt „Grey“. Neben den vier Kernen verfügt der Tegra 4i auch über einen fünften Kern (Companion-CPU), der die Akkulaufzeit erhöhen soll. Das Highlight dürfte aber das integrierte Modem Icera i500 sein, welches im Downstream bis zu 100 Mbit/s schafft. Nvidia geht davon aus, das Mitte des Jahres die Nutzung von LTE-Smartphones und -Tablets um 50 Prozent zunehmen wird. Logisch ist daher die Einführung eines neuen Prozessors mit integriertem LTE-Modem.

Nvidia hat mit der integrierten Lösung ein Konkurrenzangebot zu denen von Qualcomm geschaffen. Kürzlich hatte der Hersteller die Snapdragon 600 und 800 vorgestellt. Die neuste Technologie mit LTE schafft Datentranfsferraten von bis zu 150 Mbit/s. Zuvor waren nur bis zu 35 Mbit/s möglich. Nvidia platziert daher den Tegra 4i nicht als Prozessor für die besten High-End-Smartphones, sondern eher für Mainstream-Smartphones.

Tegra 4i ist kleiner

Ein großer Vorteil vom Tegra 4i gegenüber dem Tegra 4 ist das integrierte LTE-Modem im Hauptprozessor. So sind keine zusätzlichen Chips notwendig. Außerdem ist der Tegra 4i kleiner, so dass auch in der Hinsicht Platz auf der Smartphone-Platine gespart wird.

„Phoenix“ – das Referenz-Smartphone mit Nivida Tegra 4i

Damit Smartphone-Herstellern die Einführung vom Tegra 4i erleichtert wird, hat Nvidia ein Referenz-Smartphone mit Tegra 4i präsentiert. Es hört auf den Namen „Phoenix“ und ist mit einem 5-Zoll-Display (FullHD) ausgestattet. Das Gehäuse ist nur 8 Millimeter dick und hat eine 13-MP-Kamera. Erste Geräte mit dem Nvidia Tegra 4i werden vermutlich auf dem MWC 2013 (Mobile World Congress) in der kommenden Woche zu sehen sein.

Phoenix - Smartphone mit Tegra 4i

Phoenix – Smartphone mit Tegra 4i

Drucken


The following two tabs change content below.

Uwe Bebeck

Redakteur
Uwe berichtet als Redakteur auf DSL-Stadt.de über neue DSL-Trends. Er hat DSL zu Hause bereits seitdem es DSL Light gibt. Heute hat er einen schnellen VDSL-Anschluss (50 Mbit/s) der Telekom. Er setzt sich für den bundesweiten DSL-Ausbau ein.
tag_blue Schlagwörter: LTE, Nvidia, Prozessor, Smartphone, Tegra 4i
Kommentar schreiben

Dein Kommentar