LTE-News

iPad Mini und iPad 4 mit LTE-Unterstützung in Deutschland

Geschrieben am 24.10.2012, 14:32 Uhr von

iPad Mini - Tablet mit LTE

Apple stellte bei der gestrigen Keynote in San Jose mehrere neue oder überarbeitete Geräte vor. Dazu zählt ein neues iPad 4, welches im Vergleich zum Vorgänger auch endlich LTE in Deutschland unterstützt. Auch beim neuen iPad Mini – eine kleine Version vom iPad – ist ein LTE-Modul integriert.

Drucken


iPad 4 mit mehr Leistung und LTE-Unterstützung

Erst vor einem halben Jahr veröffentlichte Apple im März die dritte Generation vom iPad. Der Hersteller versprach LTE-Unterstützung. Die Enttäuschung war dann allerdings groß als das mobile Highspeed-Internet dann doch nicht in Deutschland geboten wird. Das iPad 3 unterstützte nur die in Nordamerika gebräuchlichen LTE-Frequenzen. Kunden in Deutschland waren verärgert „nur“ das 3G-Netz nutzen zu können. Dabei ist LTE bereits ein guter Kaufgrund für ein Tablet mit 9,7-Zoll-Display. Ganz günstig waren die falschen Versprechungen für Apple nicht: Das Unternehmen musste Strafen in Millionenhöhe zahlen. Sicherlich auch ein Grund ein überarbeitetes Tablet zu bringen.

Apple iPad

Apple iPad

Deutsche LTE-Frequenzen werden vom neuen iPad 4 nun unterstützt. Genau wie beim iPhone 5 wird das 1.800-MHz-Band unterstützt. Kunden können LTE also im Netz der Telekom nutzen – bisher allerdings nur in wenigen Großstädten. Ein Update erhält das iPad 4 auch beim WLAN-Modul. 150 Mbit/s und damit doppelt so hoch ist die Datenübertragungsrate. Angepasst wurde der Dock-Connector. Wie auch beim iPhone 5 und neuen iPods gibt es beim iPad 4 den dünneren Lightning-Connector mit 9 Pins statt vorher 30 Pins. Ein weiteres Update umfasst den Prozessor. Der neue A6X ist nach Apple-Angaben doppelt so schnell wie der Vorgänger (A5X). Die neue Front-Kamera kann neuerdings 720p-Videos (vorher nur VGA). Die Akkulaufzeit soll trotz der erhöhten Leistung gleich bleiben. Bei LTE-Betrieb sollen maximal neun Stunden erreicht werden.

Das günstigste iPad mit LTE, Wifi und 16 GByte Speicher kostet 629 Euro. Die Version mit 64 GByte Speicher, LTE und Wifi ist die teuerste Variante und wird 829 Euro kosten.

iPad Mini mit LTE und kleinerem Display

iPad Mini Front

iPad Mini Front

Wie auch das iPad 4 unterstützt Apples neues iPad Mini die LTE-Frequenzen 700 MHz, 850 MHz, 1800 MHz, 1900 MHz und 2100 MHz. In Deutschland bietet nur die Telekom das Netz im Frequenzbereich 1800 MHz. Damit ist das iPad Mini auch nur in diesem nutzbar. Andere Anbieter setzen hierzulande meist auf die 800-MHz-Frequenz. Das neue Tablet hat einen kleineren Display mit 7,9 Zoll Diagonale. Bei einer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln erreicht es nicht die hohe Pixeldichte eines iPad 3 oder iPhone 5. Daher hat das iPad Mini auch kein Retina-Display. Mit 7,2 mm ist es deutlich dünner als der Vorgänger.

Auch bei dem Gerät hat Apple den Lightning-Anschluss gewählt und zwei Kameras integriert (Frontkamera: HD-Aufnahmen, Hauptkamera: 5 MP). Für 659 Euro wechselt das iPad Mini mit 64 GByte Speicher und LTE den Besitzer. Damit ist es deutlich teurer als ein Nexus 7 oder Kindle Fire.

iPad Mini - Tablet mit LTE

iPad Mini – Tablet mit LTE (Bild: Apple)

Drucken


The following two tabs change content below.

Uwe Bebeck

Redakteur
Uwe berichtet als Redakteur auf DSL-Stadt.de über neue DSL-Trends. Er hat DSL zu Hause bereits seitdem es DSL Light gibt. Heute hat er einen schnellen VDSL-Anschluss (50 Mbit/s) der Telekom. Er setzt sich für den bundesweiten DSL-Ausbau ein.
tag_blue Schlagwörter: Apple, iPad, iPad 4, iPad Mini, LTE, Tablet, Telekom
Kommentar schreiben

Dein Kommentar