Glasfaser-Internet

Glasfaser-Ausbau in Sasbachwalden selbst durchgeführt

Geschrieben am 02.09.2011, 16:22 Uhr von
Sasbachwalden mit Glasfaser-Internet

Sasbachwalden mit Glasfaser-Internet

Während viele ländliche Gegenden noch händeringend darauf warten, dass ein Telekommunikationsanbieter den Breitband-Ausbau in ihrer Region in die Hand nimmt, hat Sasbachwalden die Sache selbst in die Hand genommen. Denn der Ort hat kurzerhand sein eigenes Glasfaser-Netz aufgebaut, an das mittlerweile sämtliche dortigen Haushalte angeschlossen sind. Möglich wurde dies auch dadurch, da die Gemeinde Fördermittel des Landes Baden Württemberg erhalten hatte.

Drucken


Eigeninitiative ist gefragt gewesen

Doch um sämtliche 550 Haushalte vor Ort mit der Highspeed-Geschwindigkeit versorgen zu können, sind einige Arbeiten vonnöten gewesen. Immerhin wurden circa 165 Kilometer-Glasfaser verlegt. Um den Glasfaser-Anschluss durchzuführen, hat die Gemeinde innerhalb von Baden Württemberg zum ersten Mal die Glasfaserkabel durch die Abwasserkanäle gezogen, sowie ebenfalls durch Freileitungen verlegt. Dies hatte für Sasbachwalden den Vorteil, dass die Gemeinde somit viel günstiger zu ihrem Glasfaser-Anschluss gelangt ist. Denn auf kostenintensive Tiefbauarbeiten, wie sie an vielen anderen Orten durchgeführt worden sind, konnte man somit verzichten.Um das schnelle DSL in Zukunft genießen zu können, hat Sasbachwalden 3,4 Millionen investiert.

Das Highspeed-Internet hat seinen Einzug in Sasbachwalden gehalten

Allerdings hat sich der ganze Aufwand gelohnt. Denn nun müssen die Bürger nicht mehr mit weniger als zwei MBit/s durch das Web `kriechen`, sondern es stehen hierfür jetzt bis zu 50 MBit/s bereit. Das Netz selbst ist und bleibt zwar im Besitz der Gemeinde, aber Telsakom, der lokale Anbieter, ist der Betreiber. Zudem wird im Moment nachgeforscht, ob neben dem DSL ebenfalls Interesse an Fernseh-Angeboten besteht, die via Glasfaser-Hausanschluss in die eigenen vier Wände gelangen. Nichtsdestotrotz soll die vorhandene Infrastruktur ebenfalls den überregionalen Anbietern offen stehen, sodass auch diese ihre Produktpalette vor Ort anbieten können. Anscheinend sollen hierfür sogar bereits die Telekommunikationsanbieter Deutsche Telekom sowie 1und1 ihr Interesse bekundet haben.

Unser Tipp: Haben Sie einen Kabelanschluss von Kabel BW? Dann bestellen Sie doch die Internetflatrate beim Kabelnetzbetreiber und sparen Sie zugleich.

Weitere Informationen: DSL in Sasbachwalden

[Bildquelle: Google Maps, Tele Atlas 2011 ]

Drucken


The following two tabs change content below.

Konstantin Matern

Geschäftsführung & Leitung
Konstantin machte bereits 2003 bis 2007 seine Ausbildung bei der Deutschen Telekom AG. Heute betreibt er verschiedene Portale im Bereich der Telekommunikation. Auf DSL-Stadt.de schreibt er über verschiedene Themen und setzt sich für den Breitbandausbau (auch auf dem Land) ein.
Bisherige Reaktionen

ja manche krichen mit 2mbit/s durchs netz und manche mit 0,35mbit/s.
der witz, die kleinere dorf hat die 2mbit/s. und jetzt wird es noch besser: die bekommen nun auch noch 50mbit/s und das größere dorf darf mit 0,35mbit/s weitersurfen. klasse nicht?


Die haben das nicht bekommen sondern die haben das selbst gemacht.
Eine bemerkenswerte Aktion. Vielerorts wird einfach nur gejammert und geklagt. Dabei ist keiner der großen Provider die Cariatas, wenn es sich nicht rechnet warum sollte dann ein aktiennotiertes Unternehmen mit Gewinnerziehlungsabsicht für 500 Seelen hunderttausende Euro buchstäblich in den Sand setzen?
Tragisch finde ich allerdings dass nun der Gemeinde Sasbachwalden nicht die großen Provider via fertiger breitspuriger Datenautobahn ihre Dienste feilbieten wollen.


Super Sache! Nach über zwei Jahre gibt es immer nur noch ein Anbieter das Projekt ist noch besser wie die Skiehalle oder die Seilbahn in Sasbachwalden. Und wenn man in dem Glasfasernetz surfen möchte muss man mehr bezahlen als bei der dt Telekom. Kein Wunder das da kein anderer Anbieter einsteigt.


Kommentar schreiben

Dein Kommentar