DSL-News

DSL & Recht: Verbraucherrechte wurden gestärkt

Geschrieben am 11.03.2011, 15:32 Uhr von
DSL & Recht: Verbraucherrechte

DSL & Recht: Verbraucherrechte

Die Bundesregierung hat zum Vorteil der Verbraucher die Rechte beim DSL-Wechsel gestärkt. Insbesondere die Ausfälle von DSL bei einem Wechsel zu alternativen Anbietern war ärgerlich. Dies soll nun mit neuen Gesetzen so nicht mehr vorkommen. Auch die Warteschleife ist nun keine Kostenfalle mehr. Der LTE-Ausbau ist von den Änderungen ebenfalls betroffen.

Eine Änderung im Mobilfunkbereich ist ebenfalls eingetreten. So haben einige Mobilfunkanbieter die Rufnummernmitnahme abhängig von der gewählten Mindestvertragslaufzeit gemacht. Wer z.B. einen monatlich kündbaren Vertrag abschließen wollte, konnte die Rufnummer nicht mitnehmen. Das ist nun so nicht mehr möglich. Unabhängig von der Vertragslaufzeit muss ein Mobilfunkanbieter nun gestatten die Rufnummer mitzunehmen.

Drucken


Mehr Rechte beim Umzug oder DSL-Wechsel

Umzug und DSL-Vertrag: Gerade beim Umzug zockten einige Anbieter die Kunden ab. Der bestehende 2-jährige DSL-Vertrag wurde dabei einfach um 2 Jahre verlängert. Es kam also beim Umzug ein neuer Vertrag zu Stande. Dies ist aber nicht besonders kundenfreundlich. Von nun an dürfen die DSL-Anbieter den Vertrag beim Umzug nicht einfach verlängern. Eventuell anfallende Kosten beim Umzug sind von den neuen Regelungen allerdings nicht betroffen. Wie man einen günstigen DSL-Anbieter mit schnellem DSL am Beispiel der Stadt Talheim findet ist im Blog Breitbandinitiative-talheim.de beschrieben.

Wechsel des DSL-Anbieters: Der DSL-Anbieter-Wechsel wird von vielen Verbrauchern gescheut. Es wird befürchtet, dass Telefon und DSL für Wochen nicht zur Verfügung stehen, weil einer der Anbieter seinen Aufgaben nicht nachkommt. Beim Stromanbieter-Wechsel sind die Grundversorger immerhin verpflichtet Strom zu liefern. Ein Ausfall kann da also nicht vorkommen. Von nun an bei DSL-Anbietern die 1-Tages-Regel. Innerhalb von einem Tag muss die Verfügbarkeit des DSL-Anschlusses gewährleistet sein.

Kostenfalle Warteschleife

Kostenpflichtige Service-Hotlines sind bereits ärgerlich. Noch ärgerlicher und teurer wurde es in der Vergangenheit, wenn man auch noch in der Warteschleife lange warten musste. Die Bundesregierung hat nun gesetzlich vorgeschrieben, dass Warteschleifen immer kostenfrei sein müssen. DSL-Anbieter, die mit kostenpflichtigen Warteschleifen Geld machen, sind nun passé.

LTE-Ausbau nur in ländlichen Regionen

Gemeinden in denen DSL noch nicht möglich ist, können sich freuen. Die neue LTE-Technik wird vorerst nur in Gegenden ausgebaut in denen die sogenannten „weißen Flecken“ sind. Damit wird LTE von Vodafone und Telekom gerade in Dörfern verfügbar sein, die noch kein schnelles Internet haben. LTE ermöglicht mobiles Surfen mit sehr schnellen Geschwindigkeiten.

Wie findest du die neuen Regelungen der Bundesregierung? Was sagst du zur kostenlosen Warteschleife?

[Bildquelle: Ana Paula Hirama via Flickr.com]

Drucken


The following two tabs change content below.

Konstantin Matern

Geschäftsführung & Leitung
Konstantin machte bereits 2003 bis 2007 seine Ausbildung bei der Deutschen Telekom AG. Heute betreibt er verschiedene Portale im Bereich der Telekommunikation. Auf DSL-Stadt.de schreibt er über verschiedene Themen und setzt sich für den Breitbandausbau (auch auf dem Land) ein.
tag_blue Schlagwörter: DSL, DSL-Wechsel, LTE
Kommentar schreiben

Dein Kommentar