DSL-News

DSL in Eintürnen und Haidgau: Einwohner müssen warten

Geschrieben am 15.08.2012, 10:07 Uhr von

Haidgau DSL-Ausbau

Internetnutzer aus Haidgau und Eintürnen müssen sich gedulden. Der Breitbandausbau verzögert sich auf unbestimmte Zeit. Grund dafür ist die zu hohe Kostenbeteiligung der Stadt an den Ausbaumaßnahmen. Diese soll 30.000 bis 35.000 Euro zu hoch sein, um Richtlinien zur Förderung durch das Land zu erhalten.

Drucken


Wie so oft beim Ausbau in ländlichen Gebieten musste die Stadt einen Teil der Ausbaukosten übernehmen. Das wurde im Kooperationsvertrag mit der Telekom geregelt. Der Telekommunikationsanbieter würde den Ausbau nicht komplett finanzieren. 109.000 Euro sollte der Ausbau für Eintürnen und 105.000 Euro für Haidgau kosten.

Finanziert werden sollten die Summen durch Zuschüsse vom Land, der Stadt und einer Beteiligung von 100 Euro pro Haushalt (freiwillig). Es stellte sich beim Antrag für Zuschüsse durch das Land ein Problem heraus. In den Richtlinien für den DSL-Ausbau ist geregelt, dass das Land nur Zuschüsse vergibt, wenn die Ausbaukosten jeweils 75.000 Euro nicht überschreiten. Bei Haidgau und Eintürnen würde dies aber der Fall sein. Somit stellt das Land keine Zuschüsse aus den Fördertöpfen bereit.

Geänderte Förderrichtlinien ab 1. August

Grund den Kopf in die Erde zu stecken gibt es für die Einwohner nicht. Denn die Förderrichtlinien haben sich zum 1. August geändert. Nach den neuen Bestimmungen sind künftig beim DSL-Ausbau mit Kosten bis zu 150.000 Euro pro Projekt noch Zuschüsse möglich. Während 40 Prozent von der Ausbausumme in der Vergangenheit maximal zur Verfügung gestellt wurden, können es ab August sogar 50 Prozent sein.

Leider sind mit den neuen Richtlinien auch neue Voraussetzungen verknüpft. Diese wären unter Anderem:

  • Eigentlich gelten die Richtlinien für den Ausbau bestehender Verbindungen und nicht für die Grundversorgung mit DSL
  • Alternative Anbieter müssen ebenfalls geprüft werden
  • Die Stadt muss nachweisen, dass Betriebe für ihre Arbeit die höhere Bandbreite benötigen

Die Stadt prüft zusammen mit dem Regierungspräsidium aktuell, ob die neuen Richtlinien auf den Ausbau in den beiden Ortschaften angewandt werden kann. Um den Ausbau in Dietmanns steht es dagegen gut: Die Kosten wurden mit 63.000 Euro deutlich unter der „75.000 Euro“-Grenze veranschlagt. Zwar sei noch kein Zuschussbescheid zugegangen, allerdings wird damit in naher Zukunft gerechnet.

Drucken


The following two tabs change content below.

Maria Tuchajew

Redakteurin
Maria ist aktuell unsere einzige RedakteurIN. Sie interessiert sich um Internet via Funk und Satelliten-Internet. Ihr Fachgebiet sind also die typischen DSL-Alternativen, wenn DSL oder Kabel-Internet nicht möglich sind.
Kommentar schreiben

Dein Kommentar