Kabel-Internet

100 Haushalte der Ortschaften von Radevormwald erhalten Unitymedia-Internet

Geschrieben am 15.11.2012, 13:20 Uhr von

Radevormwald hat bald Kabel-Internet von Unitymedia

Der Zuwendungsbescheid ist bereits eingegangen. Damit ist der Weg frei für den Ausbau des Internets, welcher 200 Haushalte ans schnelle Internet von Unitymedia bringen soll. Das gaben Bürgermeister Dr. Josef Korsten und die WFG (Wirtschaftsforderungsgesellschaft) bekannt.

Drucken


Nachdem sich Firmen lange über langsame Internetverbindungen beschwerten und von Standortnachteilen sprachen, werden die Wupperorte nun endlich an das Breitbandinternet angebunden. Bereits 2009 gab es erste Gespräche über einen möglichen Breitbandausbau. Jörg Nußbaumer von Unitymedia kündigte bereits erste Planungen und Durchführungen für das Jahr 2012 aus. Es wird Ausschreibungen geben. Für die rund vier Kilometer Tiefbauarbeiten muss eine Tiefbaufirma gefunden werden. Sie wird Gehwege aufreißen, um dann Kabel zu verlegen. Bis zu 400 Mbit/s Datentransferrate kann Unitymedia dann bereitstellen – das ist deutlich mehr als viele Privathaushalte sich aktuell wünschen. Gleichzeitig zeigt dies aber auch, dass die Technik zukunftssicher ist.

Nicht alle Ortschaften profitieren vom Ausbau

Profitieren werden vor allem die Bereiche Auf der Brede, Wülfingstraße, In der Heimeke und Kolpingstraße. Etwa 200 Kunden werden vom Unitymedia-Internet profitieren. Entlegene und dünn besiedelte Ortschaften lohnen sich wirtschaftlich gesehen nicht. So müssen zum Beispiel Krebsöge und Wilhelmstal auf schnelles Internet verzichten. Bereits in unserem Bericht vom Juli 2011 und dem vorherigen Ausbau des Internets in Radevormwald ließ Unitymedia die beiden Ortschaften außen vor.

Ausbau kostet 187.000 Euro

Die neue Technik von Unitymedia ermöglicht die schnellen Internetverbindungen überhaupt. Dabei wird das bestehende TV-Kabelnetz aufgerüstet und ermöglicht die hohen Datenübertragungsraten. 187.000 Euro wird der Ausbau kosten. Davon übernimmt 47.000 Euro Radevormwald. Den Rest trägt das Land. Wann die Arbeiten abgeschlossen sind, hängt vom Winter ab. Wird dieser mild, so stellt Bürgermeister Korsten bereits erste High-Speed-Internetanschlüsse im 2. Quartal 2013 in Aussicht. Bei Abschluss aller Arbeiten sollen 90 Prozent aller Bürger in Radevormwald über Breitbandinternet verfügen.

(via Remscheider General-Anzeiger)

Radevormwald hat bald Kabel-Internet von Unitymedia

Radevormwald hat bald Kabel-Internet von Unitymedia (Bild: Flickr.com / André Schäfer)

Drucken


The following two tabs change content below.

Julian Mende

Redakteur
Julian ist unser Spezialist in Sachen Kabel-Internet. Er hat nicht nur die Tarife von Kabel Deutschland, Tele Columbus und Unitymedia im Blick, sondern berichtet auch, wenn ein Unternehmen den Glasfaserausbau vorantreibt.
Bisherige Reaktionen

Eine absolute Frechheit von unseren tollen Bürgermeister.
Mann sollte sich mal in die 63 Haushalte versetzen da ich selber dazuzähle.
Der Mann löst das Problem damit auch nur halb und tut so als ob wir unwichtig wären solange die breite masse ruhiggestellt wird.
Mich trennen nun keine 200m vom High-Speed Anschluss.
Mann sollte seinen DSL Anschluss mal ausschalten und ihn zeigen wie interessant das internet ohne Onlinespiele, Youtube, Onlineradio usw. ist. Wenn er hier in meiner Nachbarschaft wohnen würde hätte ich bestimmt schon seit Jahren DSL aber es ist ja nunmal so das 63 Haushalte in Radevormwald egal sind.
MfG Dennis


Kommentar schreiben

Dein Kommentar